FI-TS unterstützt das AKM mit einer Weihnachtsspende

Auch in diesem Jahr unterstützt FI-TS die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz (AKM) mit einer Weihnachtsspende.

Im letzten Jahr haben wir das AKM kennengelernt und waren zutiefst beeindruckt von der Arbeit dieser Stiftung. Wir waren uns schnell einig: Dieses engagierte Team, das sich um lebensbedrohlich und lebensverkürzt erkrankte Kinder und ihre Familien kümmert, wollen wir bei seinen wichtigen Aufgaben unterstützen.

FI-TS Weihnachtsbesuch

Unser Geschäftsführer Georg Büttner ließ es sich daher nicht nehmen, Eva-Maria Büttner, zuständig für Fundraising B2B und Familienpatenschaften, wieder persönlich einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro zu überreichen. (Der gleiche Nachname ist übrigens ein reiner Zufall, die beiden stehen in keinerlei Verwandtschaftsverhältnis zueinander.)

Eva-Maria Büttner freute sich sehr über den Besuch, über die Anerkennung der Arbeit von ihr und ihren Kolleginnen und Kollegen, sowie natürlich über die konkrete finanzielle Unterstützung. Sie sagte dazu: „Gerade in Zeiten wie diesen ist es für uns so unfassbar wichtig, Unterstützer wie FI-TS an unserer Seite zu wissen. Spenden sind Geschenke, die wir nicht planen können und von denen wir auch nicht erwarten können, dass wir sie regelmäßig erhalten. Deshalb danken wir dem Unternehmen FI-TS besonders für seine treue Hilfe, die dazu beiträgt, dass wir auch weiterhin für unsere fast 500 betroffenen Familien da sein dürfen. Das Unternehmen ist für uns ein Hoffnungsträger in diesen unsicheren Zeiten.“


Georg Büttner, Geschäftsführer von FI-TS, bei der Spendenübergabe an Eva-Maria Büttner, AKM Fundraising B2B und Familienpatenschaften.


Was aber genau macht das AKM? Das möchten wir im folgenden Abschnitt kurz aufführen.

Die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM)

Schwerst- oder unheilbar kranke Kinder brauchen eine krankheitsgerechte Pflege, die meistens sehr aufwendig und zeitintensiv ist. Das hat eine beträchtliche psychische Belastung aller Familienmitglieder zur Folge. Damit den Familien die Situation nicht über den Kopf wächst, werden sie von einem professionellen Team aus hochqualifizierten und spezialisierten Fachkräften des AKM betreut.  

Besonders wichtig ist es, dass die Familien nicht alleingelassen werden. Denn der Weg, den sie gehen, ist oft sehr steinig, und viele Hindernisse müssen überwunden werden. Erträglicher und ein wenig einfacher wird dieser Weg, wenn er nicht alleine bestritten werden muss. Das AKM geht diesen Weg gemeinsam mit den Familien und ist für sie da. Denn: Gemeinsam ist man stärker.

Gegründet wurde das AKM im Jahr 2004 von Christine Bronner und ihrem Ehemann aus eigener Betroffenheit heraus. Aktuell werden vom AKM bayernweit rund 500 Familien ab der Diagnose der Erkrankung bis über den Tod hinaus im Krankenhaus und zu Hause versorgt. Dabei wird das hauptamtliche Team von über 300 Ehrenamtlichen unterstützt.

Jede Hilfe zählt

Alle Dienste der Stiftung AKM sind für die Betroffenen kostenfrei, jedoch entstehen pro Familie jährlich Ausgaben in Höhe von 6.500 Euro. Da lediglich ein Viertel der Arbeit der Stiftung finanziell von Krankenkassen getragen wird, müssen im Jahr rund drei Millionen Euro an Spenden generiert werden.

Auf der Hand liegt dabei: Um eine solch hohe Spendensumme erzielen zu können, braucht es sehr viel Hilfe von unterschiedlichen Spendern – und jede Spende zählt. Wir von FI-TS freuen uns darüber, die Stiftung unterstützen zu können und damit den betroffenen Familien ein wenig Hilfe zu leisten.

Das Lebensmotto des AKM

Wieder möchten wir unseren Blogbeitrag zur Weihnachtsspende mit dem großartigen Lebensmotto des AKM abschließen: „Nicht das Leben mit Tagen, sondern die Tage mit Leben füllen.“

Unsere Themen