dwpbank

Die IT-Plattform für Wertpapierdepots.

FI-TS betreibt das System der dwpbank für Wertpapierabwicklung. Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) in Frankfurt ist ein führender Anbieter in der deutschen Wertpapierabwicklung und nimmt mit ihren hoch verfügbaren IT-Anwendungen eine zentrale Rolle im deutschen Wertpapierhandel ein. Im Rahmen eines umfassenden Investitions- und Zukunftsprogramms hat die dwpbank FI-TS mit dem Outsourcing der Infrastruktur der WP2-Mainframe-Plattform und der Betriebsverantwortung beauftragt. Ziel der Auslagerung war es, der steigenden Nutzung gerecht zu werden und durch einen höheren Standardisierungsgrad die Kosten zu senken.

Mit über 250.000 Usern ist die Wertpapier-Abwicklungsplattform WP2 eine der größten IT-Anwendungen der deutschen Bankenlandschaft. Pro Tag laufen über die zentrale Plattform der dwpbank ca. 100.000 Ordertransaktionen. Drei Viertel aller Banken in Deutschland nutzen die Prozess- und Systemdienstleistungen in der Wertpapierabwicklung.


Die Deutsche WertpapierService Bank AG ist der führende Dienstleister für Wertpapierservices im deutschen Markt. 

dwpbank.de
Short Facts
  • Hoch verfügbare Plattform für die Wertpapierabwicklung
  • Stabiles Netzwerk für 1.500 Institute
  • Erfahrenes Team setzt Projekt in-time und in-budget um

Downloads
Referenzblatt BCS (1 MB)

Thomas Klanten

Vorstand dwpbank

„Die Kompetenzen im Bereich IT-Sicherheit und die langjährigen Erfahrungen im Umgang mit den Regulierungsinstanzen der Finanzwirtschaft waren entscheidende Gründe für die erweiterte Zusammenarbeit.“


FI-TS betreibt System für Wertpapierabwicklung.

Die dwpbank nimmt mit ihren hoch verfügbaren IT-Anwendungen eine zentrale Rolle im deutschen Wertpapierhandel ein und trägt zur Stabilität des deutschen Finanzsystems bei. Im Rahmen eines umfassenden Investitions- und Zukunftsprogramms hat die dwpbank FI-TS mit dem Outsourcing der Infrastruktur der WP2-Mainframe-Plattform und der Betriebsverantwortung beauftragt.

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) ist der marktführende Dienstleister für Wertpapierservices am Finanzplatz Deutschland. Mit rund 1.420 angeschlossenen Instituten nutzen etwa drei Viertel aller Banken in Deutschland die Prozess- und Systemdienstleistungen der dwpbank. Die dwpbank betreut sektorübergreifend 5 Millionen Wertpapierdepots von Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Privat- und Geschäftsbanken. Mit rund 230.000 verwalteten Nutzern – Anlageberater und Mitarbeiter in den Kreditinstituten – ist die zentrale Abwicklungsplattform WP2 der dwpbank eine der größten IT-Anwendungen in der deutschen Bankenlandschaft.

Outsourcing mit erfahrenem Partner

Um den stetig steigenden aufsichtsrechtlichen und regulatorischen Anforderungen sowie der steigenden Nutzung gerecht zu werden, entschied sich die dwpbank für eine Auslagerung des Betriebs der WP2-Plattform. Auf diesem Weg erhielt sie auch das benötigte Know-how, das sonst für die Aufrechterhaltung des Betriebs in Eigenregie nötig ist. Die Wahl fiel dabei auf FI-TS. Ausschlaggebende Gründe waren dabei die Branchenkompetenz im Finanzsektor und die Ausrichtung der Infrastruktur gemäß den aufsichtsrechtlichen Voraussetzungen sowie die Fähigkeit, individuelle Lösungsansätze für spezielle Kundenbedürfnisse zu entwickeln.

In knapp neun Monaten haben wir in enger Abstimmung mit der dwpbank den Umzug ins Rechenzentrum Nürnberg vorbereitet. Dabei mussten insgesamt 262.000 Gigabyte hochsensibler Daten transferiert und der Betrieb für 3.500 MIPS ausgelegt werden. Zum Einsatz kamen spezielle Migrationsleitungen, die für den Transfer großer Datenmengen in kurzer Zeit ausgelegt sind.

Mit Plan zum Erfolg

Ein wichtiger Erfolgsfaktor des Mainframe-Outsourcings war die gründliche Planung, die gemeinschaftlich mit der dwpbank erfolgte. Neben unseren Experten waren sowohl die IT als auch die Fachbereiche der dwpbank einbezogen, deren umfängliches Wissen ein wesentlicher Bestandteil für die Detailplanung war. Im monatlich tagenden Lenkungskreis wurde der aktuelle Fortschritt einzelner Teilprojekte vorgestellt und mögliche Problemfelder diskutiert. Der eigentliche Umzug erfolgte ohne Unterbrechung des Betriebes im Herbst 2012 innerhalb des festgelegten Change Fensters. Neben dem Betrieb des WP2 Produktionssystems betreiben wir auch das WP2 Entwicklungs- und Testsystem der dwpbank. „Die Zusammenarbeit mit FI-TS ist ein wichtiger Baustein unseres Zukunftsprogrammes, um die Effizienz unserer Prozesse zu steigern“, sagt Klaus Weiß, CIO der dwpbank.

Hohe Verfügbarkeit für Wertpapierabwicklung

Während des gesamten Projektes galt die hohe Verfügbarkeit als Maßstab, die FI-TS auch im laufenden Betrieb an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr sicherstellt. Dazu setzen wir modernste und hochverfügbare Platten auf Basis einer GDPS-Konfiguration ein. Im Fokus standen darüber hinaus die komplexen Netzwerk-Verbindungen zu den über 1.500 angeschlossenen Instituten und zur Deutschen Börse sowie die ungestörte und vollständige Transition nach Nürnberg.

Gemeinsam weitere Potenziale heben

Die Übernahme des Betriebes von WP2 hat FI-TS in-time und in-budget realisiert. Damit haben wir nicht nur unsere umfängliche Outsourcing-Expertise unter Beweis gestellt, sondern auch die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit mit der dwpbank erschlossen. Die erfolgreiche Migration der Infrastruktur ist nur der erste Baustein, um die IT für die dwpbank weiterzuentwickeln. Nach Phasen der Stabilisierung und des Wechsels auf FI-TS-Standards geht es in weiteren Schritten um eine Optimierung der IT-Ressourcen. Hier gilt es, etwa das Potenzial für weitere Kostensenkungen zu erkennen, um mit weiteren standardisierten Lösungen das Angebot der dwpbank effektiver und effizienter zu machen. „Neben dem Wunsch nach mehr Effizienz und Kostenersparnis erhoffen wir uns aus der Zusammenarbeit auch einen strategischen Mehrwert für die Weiterentwicklung unseres Geschäftes“, fasst Klaus Weiß seine Erwartungen zusammen.

Sicherheit und Qualität sind für FI-TS selbstverständlich

Der sorgfältige Umgang mit sowie die Umsetzung der regulatorischen Vorgaben sind für FI-TS selbstverständlich. Dies gilt nicht nur für die Informationssicherheit, sondern auch für die Qualität, die physische Sicherheit, das IT-Sicherheitsmanagement, und das Projektmanagement. So erfüllt FI-TS etwa die Anforderungen „Sicherer IT-Betrieb“ nach SIZ und ist nach ISO 27001:2005 und ISO 9001:2008 zertifiziert. Darüber hinaus erfüllt FI-TS die Standards der Trusted Site Infrastructure (TSI), International Project Management Association (IPMA) und Project Management Institute (PMI). Alle Zertifikate sind wichtige Belege, dass FI-TS als IT-Dienstleister in der Finanz- und Versicherungsbranche die komplexen Sicherheitsanforderungen der Branche verinnerlicht hat und darauf aufbauend passende Lösungen realisiert.