Unser Blick auf 2013: IT-Trends für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin jedes Jahr aufs Neue überrascht, wie schnell die Tage vergehen, wenn das Jahr zum Endspurt ansetzt. Kaum habe ich mich über Lebkuchen im gefühlten Hochsommer aufgeregt, schon geht es um Weihnachtsfeiern, -geschenke und -post. Die Tage werden kürzer. Auf jeden Fall fühlen sie sich so an.

Mit dem Jahresende kommt eine kurze, kontemplative Zeit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Wie war das letzte Jahr, was kommt 2013? Für persönliche Vorsätze ist es jetzt noch sehr früh, damit beschäftige ich mich an Sylvester. Aber aus Unternehmenssicht schauen wir natürlich schon lange nach vorne: Welche IT-Themen stehen für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister für 2013 auf der Agenda?

Der FI-TS Blick auf die IT-Trends 2013

Der FI-TS Blick auf die IT-Trends 2013

Cloud in der Finanzbranche – mehr denn je ein Thema
Ein Punkt, den wir aus 2012 mitnehmen, ist das Thema Kosteneffizienz bei IT-Leistungen. Hier finden sich in vielen Häusern Optimierungspotenziale durch die Konsolidierung von IT-Systemen und den Einsatz von standardisierten Techniken und Anwendungen. Dabei wird die Cloud-Technologie aus unserer Sicht auch 2013 eine wichtige Rolle spielen.

Von der Kostenseite ist der Einsatz von Cloud Computing immer dann interessant, wenn es sich um Bereiche mit Leistungsspitzen handelt, denn hier lassen sich durch die Technologie Ressourcen einsparen. Das gleiche gilt für IT-Ressourcen, die nur für einen bestimmten Zeitraum gebraucht werden, etwa zu Test- und Entwicklungszwecken.

Bring your own Device-Problematk lösen
Mobile Device Management (MDM) ist ein weiteres Thema, das wir ins neue Jahr mitnehmen: Die Verbreitung von Smartphones und Tablets nimmt immer weiter zu; die Nutzung innerhalb von Unternehmen lässt sich nicht vermeiden, aber konstruktiv und sicher steuern. Gerade im Außendienst ist der Einsatz von mobilen Endgeräten eine große Arbeitserleichterung. Insofern ist MDM insbesondere für Unternehmen mit zahlreichen Vertriebsmitarbeitern interessant. Daher gilt es für Versicherungen in 2013 konkrete Services zu evaluieren, die es ermöglichen, entweder die Smartphones und Tablets ihrer Mitarbeiter sicher in den Geschäftsalltag einzubinden (BYOD) oder sie selbst mit entsprechenden mobilen Endgeräten auszustatten.

Stichwort: Collaboration. Intern und mit Kunden
Wenn Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister ihre Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten ausstatten und ihnen einen flexibleren Arbeitsalltag durch Cloud-Services ermöglichen, ändert sich ihre Art der Zusammenarbeit. Und nicht nur die Mitarbeiter nutzen diese technischen Möglichkeiten, das gleiche gilt für die Kunden: Sie nutzen ein breites Spektrum an Smartphones, Tablets oder Laptops und wenden neue Technologien gerne an. Eine E-Mail an den Versicherungsmakler? Das war mindestens gestern. Heute ist Support per Online-Video-Chat oder Co-Browsing gefragt.  Je mehr die Etablierung von Tablets und Smartphones fortschreitet, desto geringer wird das Verständnis von Kunden, wenn sie Online-Services nicht auf ihren mobilen Endgeräten wahrnehmen können. Wir fassen diesen Bereich unter dem Stichwort “Collaboration” zusammen und gehen davon aus, dass sich hier im nächsten Jahr einige spannende Herausforderungen ergeben.

Wir haben mit diesen Trends auf jeden Fall eine gute Basis für unsere Vorsätze 2013: wir wollen dafür soregn, dass der Banken- und Versicherungssektor auch wirklich von den flexibleren und mobileren IT-Services profitieren kann. Dafür bringen wir die neuen Technologien in Einklang mit den hohen Anforderungen an Sicherheit und Compliance dieser Branchen.

1 Kommentar

Cloud 2013 - Tobias Scheible

[…] Für alle, die noch weitere Infos möchten, hier ein paar weitere Ausblicke auf das nächste Jahr: 5 Trends 2013 im Cloud Computing What’s Next for the Cloud in 2013? Die Cloud nähert sich dem Outsourcing an IT-Trends für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister […]

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam *