Trends, Prognosen und Trendbarometer

Quelle: Gartner

Quelle: Gartner

Prognosen verfolge ich gerne und mit hohem Interesse, da sie oft den Nagel auf den Kopf treffen. Ein Beispiel ist das Trendbarometer vom Marktforschungsinstitut Gartner. Unter den Megatrends für 2014 finden sich einige, die uns schon längst bekannt sind.

Cloud Computing und Virtualisierung sind fast schon ein alter Hut und eventuell haben Sie auch bereits vom so genannten Internet of Things gehört. Doch das ist nicht alles. Das große Trendthema, das uns bei Finanz Informatik Technologie Service (FI-TS) ebenso stark beschäftigt und prägt, ist natürlich Mobility. Keine Frage, jeder von uns ist betroffen, jeden beschäftigt es, ob Privatperson oder Unternehmen. So finden sich in Gartner’s Trendliste zum einen Mobile Device Diversity and Management, zum anderen Mobile Apps und Applications.

Gerätevielfalt wird die Herausforderung schlechthin. Denn laut Gartner werden bis zum Jahr 2018 mobile Geräte, Computing Arten beziehungsweise die eingesetzten Betriebssysteme, Anwenderumgebungen sowie auch die Interaktionsmöglichkeiten ins Unermessliche steigen. Das Institut prognostiziert einen doppelten, ja sogar einen dreifachen Anstieg der mobilen Arbeitskräfte bedingt durch die enorme Anzahl an mobilen Endgeräten. Besonders für die IT- als auch Finanzabteilungen von betroffenen Organisationen wird das zu einer großen Mutprobe werden. Für viele Unternehmen läuten alleine schon bei dem Wort „Bring Your Own Device“ die Alarmglocken, was ich natürlich verstehen kann. Doch auch beim Einsatz firmeneigener Mobilgeräte müssen Unternehmensrichtlinien überprüft und gegebenenfalls erneuert werden, um klar zu definieren, welche Daten für die Mobilgeräte der Mitarbeiter zugänglich sind und welche nicht. Ein Gleichgewicht zwischen Flexibilität, vertraulichen Daten und den entsprechenden Datenschutzbestimmungen ist der Idealfall für Unternehmen, was sich mit Mobile Device Management Lösungen sehr gut umsetzen lässt.

Geräte-Vielfalt bei BYOD

Geräte-Vielfalt bei BYOD

Der zweite „Megatrend“ in diesem Umfeld sind Mobile Apps und Applications. Auch die Anzahl an Apps wird, so Gartner, weiter steigen. Hingegen werden klassische Anwendungen schrumpfen. Man erwartet auch, dass durch die Weiterentwicklung von Javascript HTML5 noch mehr an Bedeutung gewinnt und damit auch der Browser als wichtigste Anwendungsentwicklungsumgebung im Unternehmen. Entwickler sollten sich auf Gartner’s Empfehlung hin mehr darauf fokussieren, neue Benutzerschnittstellen zu schaffen, um Interaktionsmöglichkeiten von Usern zu optimieren. Für uns bedeutet das: Der App- und damit auch der Mobility-Markt boomen. Weit über 100 Anbieter arbeiten an kommerziellen sowie Unternehmens-Apps. Damit wird wie ich finde auch sehr schön ersichtlich, welchen Stellenwert Mobilität in unserem Umfeld bereits eingenommen hat.

Der Einsatz von mobilen Endgeräten ist privat und vor allen Dingen auch unternehmensintern ungebrochen. Und gerade deshalb sind Unternehmen gefordert wie noch nie zuvor. Für CIOs bedeutet das aber, klare Einsatzmöglichkeiten zu definieren und eine transparente Strategie für alle Betroffenen zu formulieren. Lösungen wie unser Mobile Device Secure Management (MDSM) Angebot unterstützen Unternehmen genau bei diesen Vorhaben. Wenn Sie dabei Unterstützung brauchen, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam *