Meine Nachbetrachtung: FI-Forum 2014

FI-TS Stand auf dem FI-Forum 2014 in Frankfurt

FI-TS Stand auf dem FI-Forum 2014 in Frankfurt

Das FI-Forum ist für uns eine Hausmesse auf der wir unsere Produkte und Dienstleistungen einer fachspezifischen Zielgruppe vorstellen können. Daneben schauen wir uns auch an, was unsere Mutter, die Finanz Informatik, unsere Schwester FI-SP und alle anderen Ausstellungspartner zu bieten haben. In diesem Jahr lag der Fokus auf den Themen Multikanalvertrieb, Regulatorik und Prozessoptimierung. Die gaben reichlich Möglichkeit zur Diskussion.

Sie konnten leider nicht dabei sein? Kein Problem, damit Sie einen Eindruck bekommen, nehme ich Sie mit und schildere einen Tag auf dem FI-Forum.

Fridolin Neumann (Vorsitzender der Geschäftsführung der Finanz Informatik) bei seiner Eröffnungsrede

Fridolin Neumann (Vorsitzender der Geschäftsführung der Finanz Informatik) bei seiner Eröffnungsrede

Die Eröffnungsrede
Der Geschäftsführer der Finanz Informatik, Fridolin Neumann, begrüßte das Publikum zusammen mit Roboy, dem kleinen gelenkigen Roboter aus dem Innovationsbereich. Beruhigend war sein Versprechen, dass auch in 10 Jahren die Bankangestellten nicht von Roboy ersetzt werden würden. Schließlich sei Banking nichts ohne die Menschen, die dahinter stünden. Das Motto “Vernetzt Handeln” solle auch für den Bereich Prozessoptimierung gelten. Zwar entscheide jede Sparkasse selbst über ihre Prozesse, dennoch gäbe es Spielraum für Synergien. Der Bereich Regulatorik böte Möglichkeiten zu Standardisierungen. Diese gelte es zu nutzen, um nicht die Kernaufgaben des Bankings aus den Augen zu verlieren.

Unser Stand und unsere Themen
Ganz ehrlich, von unserem Stand war ich sehr begeistert. Er war wunderbar offen gestaltet, so dass viele Gäste den Weg zu uns fanden. Unsere Themen lauteten: “Erweitertes Portfolio für Landesbanken am Beispiel der LBBW”,  zu  dem unser Geschäftsführer Günter Mattinger am Eröffnungstag ein Rede hielt. Er erklärte wie die LBBW unsere Dienstleistungen im Anwendungsbetrieb nutzen wird. Ich kann mir vorstellen, dass es auch für Außenstehende interessant ist, von einer so umfangreichen Referenz zu hören und sich auf direktem Wege informieren zu können.
Das zweite und immer aktuelle Thema lautete “SAP Betrieb in der Community Cloud Umgebung”. Immer aktuell, weil die Finance Cloud durch Schnelligkeit, Einfachheit, Flexibilität und Kostenersparnisse neue Freiheiten bringt.

Themen der Messe
Multikanalvertrieb, Regulatorik, Prozessteuerung, Verbundpartner & Landesbanken, FI-Services und Innovationen: Es gab viele interessante Bereiche. Mich zog es zuerst zum Innovationsthema.

Roboy und ich

Roboy und ich

Im Innovationsbereich der Messe konnte ich  Google Glass testen. Davon haben wir ja mittlerweile schon genug gehört. Witzig war die virtuelle Achterbahnfahrt mit einer Oculus Rift auf der Nase. Virtuelle Realität beim Loopingfahren. Spannend ist, was Facebook damit anstellen wird. Faszinierend fanden die meisten meiner Kollegen eine 3D Darstellung von sich selbst, beispielsweise als Figur auf einer Hochzeitstorte.
Mit dem kleinen ROBOY habe ich mich gleich angefreundet. Mit seinem großen Kopf und den lustig-animierten Augen sieht er sehr süß aus. Mit Hilfe eines Beamers, im Inneren des Kopfes,  werden Augen und Mund in das Gesicht projiziert. Der Körper ist dem menschlichen Skelett nachempfunden und soll das menschliche Muskel-Sehnen-Konstrukt imitieren. Das ist auch der Unterschied zu “herkömmlichen” Robotern. Roboy wird nicht von  Motoren in den Gelenken angetrieben, sondern von künstlichen Muskeln und Sehnen. Das macht ihn flexibel und mir macht es Spaß, von ihm zur Begrüßung die Hand geschüttelt zu bekommen. Wenn Sie noch mehr erfahren möchten, schauen Sie sich das Interview von Mobilegeeks und Rafael Hostettler zum Roboy an.

Die Vorträge
In über 50 Foren gaben Vertreter der Sparkassen Tipps für die Praxis aus der Praxis. Leider konnte ich mir nicht alle Vorträge ansehen. Doch eine kleine Zusammenfassung kann ich dennoch bieten:

Dr. Andreas Totok (FI-SP) über Big Data undn Regulatorik

Dr. Andreas Totok (FI-SP) über Big Data undn Regulatorik

Der Social Media Experte Ibrahim Evsan erklärte wie wichtig es für die Sparkassen sei, die digitalen Möglichkeiten zu nutzen. In einem Blogbeitrag berichtet er beispielsweise vom Solution Space. Fand ich spannend.

Zum Thema regulatorische Anforderungen schaute ich mir den Vortrag von Dr. Andreas Totok (FI-SP) an. Er zeigt die Vorgaben auf, die bei Stresstests und BCBS239 erfüllt werden müssen. Dabei stellt sich die spannende Frage nach dem Vorgehen: Großbaustelle oder Rucksacklösung? Andreas Totoks Ausführungen können Sie auch in seinem Beitrag vom Oktober im FI-TS Blog nachlesen.

Sebastian Garbe, Geschäftsführer der Sparkassen Finanzportal GmbH, stellte für den Bereich Multikanalvertrieb die neue Internet-Filiale vor. Interessant dazu der kleine Film auf YouTube, in dem er den Smartwatch Geld-Automaten-Finder vorführte. Es sei keine Welt-Revolution- aber immerhin sehr praktisch. Solche Technologie-Beiträge können Banking in kleinen Alltagsaufgaben sehr viel leichter machen.

Alles in allem ein sehr schöner und interessanter Messetag für mich. Die Aussteller haben es geschafft, ihre Themen toll aufzubereiten und somit attraktiv zu veranschaulichen. Vielleicht war unser kleiner Rundgang auch interessant für Sie?

Angeregte Diskussionen auf unserem FI-TS Stand

Angeregte Diskussionen auf unserem FI-TS Stand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam *