Vorschau auf die FI-TS Innovation Days 2020

Die FI-TS Innovation Days finden jetzt im Oktober und im November zum fünften Mal statt, und es freut uns,
dass sie auch 2020 von unseren Kunden wieder sehr gut angenommen werden. Mit insgesamt über 100 Teilnehmern sind beide Veranstaltungstermine inzwischen ausgebucht, Interessenten können sich jedoch auf
eine Warteliste setzen lassen. Dieses Mal sind die Innovation Days dabei auch vom Format her innovativ –
wie und mit welchen Inhalten sie abgehalten werden, soll in diesem Blogbeitrag kurz vorgestellt werden.

Neue Zeiten – neue Wege!

Im Hinblick auf die Corona-Lage veranstalten wir die Innovation Days zum ersten Mal virtuell. Dafür haben wir
ein Online-Konferenz-Tool im Einsatz, über das die geplanten Vorträge, Live-Demos und sogar Workshops
abgehalten werden. Für FI-TS ist dies eine spannende Herausforderung und ein großes Experiment.
Die erste bedeutende virtuelle Veranstaltung von FI-TS verlangt viel Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen sowie externen Dienstleistern. Peter Buchmann, Innovation Manager bei FI-TS und auch zuständig für die FI-TS Innovation Days, möchte hier ein großes Dankeschön an alle Beteiligten aussprechen, die mit ihrer Expertise und ihrem Tatendrang zum Erfolg der Innovation Days beitragen. Mehr zu unserem neuen Innovation Manager folgt am Ende dieses Blogartikels, dort wird Peter Buchmann kurz vorgestellt.

„Bridge into the New World“

Das Motto unserer Veranstaltung lautet „Bridge into the New World“. Es zieht sich als Leitfaden durch die gesamte Veranstaltung. Ihm zugrunde liegt folgender Gedanke: FI-TS baut den Kunden, bildlich gesprochen, eine Brücke in eine neue Welt, in eine digitalisierte, von Automatisierung und Vernetzung geprägte Realität. Diese Welt ist u. a. getrieben von dem Auftreten ständig neuer Technologien, immer schnelleren Entwicklungszyklen, verschärften Regularien und Aufsichtsbehörden sowie zunehmenden Bedrohungen für die Unternehmens-IT (etwa durch mögliche Angriffe von außen). Die Unternehmens-IT muss hier entsprechend permanent höchsten Anforderungen gerecht werden. Sie muss unter anderem exponentiell steigende fachliche Zielsetzungen schnell, in höchster Qualität und zu planbaren Kosten realisieren. Mit welchen Methoden und Tools dies gelingen kann, zeigen unsere IT-Profis an den beiden Innovation Days. Einige der Mittel sollen nun auch schon hier nachfolgend kurz dargestellt werden, und zwar DevOps für die Finanzwirtschaft, die FI-TS Finance Cloud und Workshops.

 

DevOps für die Finanzwirtschaft

Allgemein gilt: Der DevOps-Ansatz basiert auf einer verbesserten Zusammenarbeit zwischen den Unternehmensbereichen Softwareentwicklung, IT-Betrieb sowie Qualitätssicherung. Er hat zum Ziel, schneller qualitativ hochwertige, stabile Produkte auf den Markt zu bringen. Hierzu werden spezielle Tools und Prozesse eingesetzt. Der DevOps-Ansatz von FI-TS ist exakt auf die Finanz- und auf die Versicherungsbranche ausgerichtet – beides Unternehmensfelder, die stark reguliert sind und mit spezifischen Aufsichtsbehörden versehen, wie der BaFin und der EZB.

Unser DevOps-Team stellt an den Innovation Days das FI-TS DevOps-Zusammenarbeitsmodell genauer vor. Es zeigt auf, wie eine verbesserte Zusammenarbeit mit unseren Kunden (Softwareentwicklung) und FI-TS (IT-Betrieb) aussehen könnte und welche Prozesse und Tools dafür notwendig sind. Darüber hinaus stellen wir den Teilnehmern unsere Toolchain für den Betrieb ihrer Anwendungen vor. Sie werden live dabei sein, wie wir eine auf Kubernetes basierende Applikation über die FI-TS CI/CD-Pipeline in die FI-TS Finance Cloud Native deployen. Anschließend können die Teilnehmer diese Anwendung über das Internet selbst testen.

Die FI-TS CI/CD-Pipeline ist übrigens quasi das Herz, die zentrale automatische Schnittstelle für unsere Kunden zu unseren Services. Anders erklärt: Sie ist die Toolchain für die Anwendungen unserer Kunden. Über die Deployment-Pipeline werden die Anwendungen produktiv gesetzt.

FI-TS Finance Cloud

Die FI-TS Finance Cloud ist in drei Produktlinien aufgeteilt, und zwar FI-TS Finance Cloud Enterprise, FI-TS Finance Cloud Native und FI-TS Finance Cloud Public Integration. Die letztgenannten zwei stellen unsere Cloud-Experten anlässlich der Innovation Days vor.

In unserer modernen, agilen Welt entwickeln sich IT-Produkte fortlaufend weiter. Christian Brunner, Abteilungsleiter der FI-TS Finance Cloud Native (FCN), wird unseren Kunden ein Update zu den neuen Features und den Entwicklungen der FCN geben. Vorweg sei schon verraten: Unsere Finance Cloud Native ermöglicht unseren Kunden eine schnelle Anwendungsentwicklung mit DevOps via Kubernetes und Docker.

Besonders spannend wird es, wenn wir gemeinsam mit Google unsere neueste Produktlinie, nämlich FI-TS Finance Cloud Public Integration, vorstellen. Bei ihr beziehen wir erstmalig Leistungen von Drittanbietern (Hyperscalern) – und lassen damit erstmals nicht alles über die von uns betriebenen Rechenzentren laufen.Mit unserer Plattform fungieren wir als Vermittler und Integrator: Wir ermöglichen unseren Kunden, Leistungen von Cloud-Hyperscalern, wie Google, Microsoft oder Amazon, innerhalb des FI‑TS Produktportfolios zu nutzen und dabei den Anforderungen der Regulatorik Rechnung zu tragen. Unternehmen der stark regulierten Finanzbranche können damit die Vorteile und State-of-the-Art-Technologien von Public-Cloud-Systemen beziehen und zugleich von den hohen Sicherheits- und Regulatorik-Standards profitieren, für die FI‑TS mit seinen IT-Dienstleistungen steht. Auch hier gehen wir im Zuge unserer virtuellen Innovation Days in die Praxis: Während unserer Veranstaltungen erleben die Kunden, wie wir eine große Public Cloud in die Leistungen von FI-TS integrieren – live am Beispiel der Google Cloud.

 

 

Die Workshops

In Workshops suchen wir gemeinsam Antworten, etwa auf die moderne VUCA-Welt. Das Akronym VUCA steht für:

Volatility       =    Unbeständigkeit
Uncertainty  =    Unsicherheit
Complexity  =     Komplexität
Ambiguity    =     Mehrdeutigkeit

Es fasst die prägnanten allgemeinen Herausforderungsfelder zusammen, mit denen sich Unternehmen in einer zunehmend digitalisierten Welt beschäftigen müssen. Wir erarbeiten mit unseren Kunden, wie wir sie hierbei unterstützen können, wir suchen und finden gemeinsam mit ihnen Lösungen.

In einem weiteren Workshop sprechen wir über den Kulturwandel für und durch die „neue Welt“. Wir ermitteln, wo und wie sich unsere Kunden und FI-TS kulturell verändern müssen, um in der „neuen Welt“ zu bestehen. Wie wichtig das ist, zeigt dieses Beispiel: Allein für die erfolgreiche Einführung von DevOps ist laut Experten schon ein Kulturwandel notwendig. Wie aber, muss man da natürlich hinterfragen, sollte ein solcher Kulturwandel konkret und im Einzelfall aussehen?

FI-TS Innovation Manager

Mit diesen und weiteren Themen beschäftigt sich Peter Buchmann. Er ist seit Juli 2020 Innovation Manager bei FI-TS. Peter Buchmann kommt aus dem Produktmanagement, und er war einige Jahre für unsere Produktlinie FI-TS Cloud Native zuständig. Schon als Produktmanager konnte er Innovationsthemen vorantreiben. So ist auch der Wechsel auf seine jetzige Position durchaus folgerichtig: Er beobachtet hier technologische Entwicklungen, bewertet sie im Hinblick auf den Bedarf unserer Kunden und prüft sie auf ihre Realisierbarkeit hin. Ihm ist es wichtig, dass unsere technischen Weiterentwicklungen und neuen Prozesse die Kunden auf dem Weg in die „neue Welt“ sowie dann in ihr drin unterstützen und dauerhaft zu ihrem Unternehmenserfolg beitragen. Dazu hat er ein offenes Ohr für seine Kolleg*innen und freut sich, wenn er sie bei ihren Ideen zu Innovationen im Unternehmen unterstützen kann.

 

 

Wenn Sie Fragen zu den FI-TS Produkten und Services haben, dann schicken Sie bitte einfach eine Mail an: anfragen@f-i-ts.de .

Unsere Themen